Behandeln Sie Impotenz Fettleibigkeit Haarausfall STI Rauchentwöhnung online auf HealthExpress.eu/ch
Kostenloser Expressversand Originale Medikamente Diskrete Verpackung
Medikamente
  • Warum HealthExpress?
    Patientenbetreuung durch EU registrierte Ärzte
    Diagnose und Rezeptausstellung
    Originale Medikamente
    Kostenfreie und diskrete UPS-Zustellung
    So funktioniert unser Service
    Medizinischen Fragebogen ausfüllen
    Auswertung und Rezeptausstellung
    durch den Arzt
    Online Bestellung per Expressversand
    Originale Medikamente
    Pharma Check

    Medikamentöse Behandlung der Grippe (Influenza)

    Bei der Influenza handelt es sich um eine Viruserkrankung, die einen schweren Verlauf nehmen kann. Daher ist eine frühe Behandlung wichtig. Aber auch vorbeugende therapeutische Mittel können angezeigt sein. Das ist dann der Fall, wenn z.B. innerhalb einer Familie eine Person an Influenza erkrankt ist.


    Inhaltsverzeichnis

    1. Ursachen und Symptome einer Influenza
    2. Behandlungsmöglichkeiten mit virenhemmenden Mitteln
    3. Tamiflu als Medikament gegen Influenza
    4. Rezeptpflichtige Medikamente zur Behandlung einer Grippe auf HealthExpress online bestellen

    Ursachen und Symptome einer Influenza

    Eine Influenza (Grippe) ist eine Viruserkrankung, bei der die Schleimhäute der Atemwege betroffen sind. "Die" Influenza gibt es jedoch nicht, denn es gibt verschiedene Viren, die Auslöser sein können. Entsprechend schwierig kann die Unterscheidung sein. Vorbeugend sind verschiedene Maßnahmen möglich. Dazu gehört die Impfung. Allerdings verändern sich die Viren etwa jährlich. Der Impfstoff kann dann u.U. nicht mehr ausreichen, weshalb sich Medikamente empfehlen.

    Leiden Sie an einer Grippe, können unsere Ärzte Ihnen sagen, ob eine medikamentöse Behandlung für Sie geeignet ist. Hierzu müssen Sie lediglich kostenlose fachärztliche Konsultation durchführen.

    Klicken Sie hier um die passende Behandlung zu finden

    Influenza ist ansteckend und wird übertragen durch:

    • Husten
    • Niesen
    • Schmierinfektion
    • Kontaktinfektion

    In den ersten Stunden kann die Influenza (Grippe) mit einer schweren Erkältung verwechselt werden. Ihr Verlauf ist aber deutlich schwerer. Zu den wichtigsten Symptomen gehören:

    • Mattigkeit
    • Halsschmerzen
    • Fieber
    • Husten
    • Schüttelfrost
    • Gliederschmerzen

    grippe symptome

    Es ist typisch, dass sich die körperliche Verfassung bei einer Influenza innerhalb kurzer Zeit deutlich verschlechtert. Was zu Beginn noch den Eindruck einer schweren Erkältung erweckt, verschlimmert sich zusehends.

    Gefährlich ist die Influenza vor allem für geschwächte Menschen. Das können ältere Personen sein, Menschen mit Vorerkrankungen und Kinder. In diesen Fällen kann der Verlauf lebensgefährlich werden. Die Dauer einer Influenza liegt im günstigen Fall bei etwa sieben Tagen, einhergehend mit schwerem Krankheitsgefühl. Bis zur Genesung können auch ohne Vorerkrankung Wochen vergehen.

    Behandlungsmöglichkeiten mit virenhemmenden Mitteln

    Eine Influenza sollte behandelt werden. Dafür stehen virenhemmende Medikamente zur Verfügung. Das sind Neuraminidasee-Hemmstoffe, die sehr schnell ihre Wirkung entfalten. Daher können sie den Verlauf positiv beeinflussen. Je früher die Einnahme erfolgt, desto besser ist für gewöhnlich der Erfolg. Bei einer Influenza dringt das Grippevirus in die Zellen der Schleimhäute ein, um sich dort zu vermehren.

    Das gelingt dem Virus durch das Enzym Neuraminidase. Es ist auch daran beteiligt, wenn neue Viren sich ablösen und andere Zellen befallen. So gelingt dem Virus die Ausbreitung im Körper. Der Neuraminidase-Hemmer blockiert die Arbeit des Enzyms. So können sich neue Viren nicht mehr ablösen und ausbreiten. Damit werden sie für das Immunsystem angreifbar und zerstört.

    Virenhemmende Mittel greifen also nicht die Viren direkt an, sondern verhindern die Ausbreitung. Von diesem Moment an kann das Immunsystem die Bekämpfung der Erkrankung selbst übernehmen. Je weniger es zu dieser Zeit geschwächt ist, desto besser gelingt das. Auch aus diesem Grund ist eine frühe Behandlung wichtig. Experten raten daher auch unbedingt zur Schonung. Bettruhe ist während einer Influenza sehr wichtig.

    Eine frühe Behandlung ist aber auch eher erfolgreich, weil das Virus sich noch nicht zu stark vermehren konnte. Das gilt besonders für geschwächte Personen und solche mit Vorerkrankungen. Kinder sollten in jedem Fall besonders überwacht werden, da es bei ihnen leichter zu Komplikationen kommen kann. Mit weiteren Medikamenten müssen außerdem mögliche Sekundärinfektionen behandelt werden. Es ist wichtig, dass die Behandlung bis zum Ende durchgeführt wird. Resistenzen bei Viren können dazu führen, dass wertvolle Medikamente unwirksam werden.

    Tamiflu als Medikament gegen Influenza

    Tamiflu wird in Form von Hartkapseln vertrieben und ist in verschiedenen Dosierungen erhältlich. Es enthält den Wirkstoff Oseltamivir. Das ist ein Wirkstoff, der den Neuramidase-Hemmern zugeschrieben wird. Damit kann es das Enzym Neuramidase hemmen und die Ausbreitung des Influenzavirus verhindern. Außerdem macht es das Virus für die körpereigene Immunabwehr angreifbar.

    tamiflu

    Tamiflu wird Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen verschrieben. Kinder sollten aber mindestens ein Jahr alt sein. Es ist nicht notwendig, dass die Erkrankung schon ausgebrochen ist. Tamiflu wird auch empfohlen, wenn die Gefahr einer Ansteckung besteht, wie es bei Epidemien der Fall ist.

    Eine Verordnung kann sich aber auch für Personenkreise empfehlen, die besonders viel Menschenkontakt haben und/oder im pflegerischen Bereich tätig sind und deshalb als besonders gefährdet eingestuft werden müssen. Nach einer erfolgten Ansteckung sollte Tamiflu möglichst früh eingenommen werden. Es ist nicht sinnvoll, abzuwarten, bis sich die Influenza voll entwickelt hat.

    Tamiflu Medikamentencheck
    Markenname: Tamiflu
    Pharmahersteller: Roche
    Abgabeform: rezeptpflichtig
    Aktive Wirkstoffe: Oseltamivir
    Wirkstoffklasse: Neuraminidase-Hemmer
    Darreichungsform: Tabletten
    Dosierung 75mg
    Einnahme oral, unzerkaut mit einem Glas Wasser

    Was ist bei der Einnahme zu beachten?

    Jugendliche ab dem 13. Lebensjahr und Erwachsene nehmen für gewöhnlich zweimal täglich eine Hartkapsel ein. Die Einnahmedauer erfolgt dann über fünf Tage. Bei kleineren Kindern muss die Dosis deutlich reduziert werden. Sie ist abhängig vom Körpergewicht. Die Voraussetzung ist natürlich, dass der Patient körperlich in der Lage ist, die Kapsel zu schlucken.

    Soll Tamiflu vorbeugend eingenommen werden, empfiehlt sich eine Einnahme über 10 Tage. Hier genügt eine Kapsel täglich, möglichst direkt nach dem Frühstück. Bei Menschen, die ein sehr schwaches Immunsystem haben oder auch sehr viele Kontakte zu infizierten oder möglicherweise infizierten Menschen haben ist es ratsam, die Behandlung auch über einen längeren Zeitraum fortzuführen, z. B. über drei Monate.

    Strukturformel von Oseltamivir Oseltamivir

    Nebenwirkungen und Wechselwirkungen von Tamiflu

    Nebenwirkungen können selten, gelegentlich oder häufig auftreten. Zu den häufig auftretenden Nebenwirkungen gehören Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen. Aber auch Magenschmerzen und Kopfschmerzen sind möglich. Bei einigen Nebenwirkungen ist es für den Patienten nicht leicht zu erkennen, ob es sich um eine Reaktion auf das Medikament handelt oder um eine Folge der Erkrankung. Deshalb sollten alle Reaktionen mit dem Arzt besprochen werden. Auch Wechselwirkungen sind möglich. Der Wirkstoff von Tamiflu wird über die Nieren ausgeschieden. Medikamente, die auf die Nieren wirken, können deshalb Tamiflu und seine Wirkungsweise beeinflussen.

    Rezeptpflichtige Medikamente zur Behandlung einer Grippe auf HealthExpress online bestellen

    Tamiflu, das Medikament zur Behandlung einer Grippe (Influenza), ist verschreibungspflichtig und darf in der Schweiz nur mit Rezept erworben werden. Das Medikament kann auf HealthExpress online angefordert werden.

    HealthExpress ist eine zertifizierte Online-Klinik mit praktizierenden Ärzten, die in der EU registriert sind. Aus diesem Grund ist HealthExpress berechtigt, rezeptpflichtige Medikamente zu verkaufen. Dazu ist es erforderlich, dass Sie die Online-Konsultation nutzen und allgemeine und spezifische medizinische Fragen vollständig und gewissenhaft beantworten, die in Bezug auf eine Behandlung mit dem gewünschten Medikament relevant sind.

    Die Auswertung Ihrer medizinischen Angaben erfolgt innerhalb kurzer Zeit durch unsere Ärzte. Nach einer gründlichen Prüfung erhalten Sie eine Mail mit der Bestätigung für Ihr Rezept. Damit können Sie in Ihrem Patientenbereich das für Sie geeignete Medikament online bestellen.

    Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Ihr Medikament zu bezahlen. Der Versand erfolgt im Anschluss und selbstverständlich diskret zu Ihnen nach Hause. Für gewöhnlich trifft Ihr Medikament am nächsten Werktag bei Ihnen ein.

    Wenn Sie Hilfe beim Ausfüllen der Konsultation benötigen oder Fragen haben, steht Ihnen unser Patientenservice Montags bis Freitags von 10 bis 19 Uhr gerne zur Verfügung.

    Leiden Sie an einer Grippe, können unsere Ärzte Ihnen sagen, ob eine medikamentöse Behandlung für Sie geeignet ist. Hierzu müssen Sie lediglich kostenlose fachärztliche Konsultation durchführen.

    Klicken Sie hier um die passende Behandlung zu finden