Behandeln Sie Impotenz Fettleibigkeit Haarausfall STI Rauchentwöhnung online auf HealthExpress.eu/ch
Kostenloser Expressversand Originale Medikamente Diskrete Verpackung

Medizinische Fachbegriffe mit dem Anfangsbuchstaben P

Glossar zu Medizin, Krankheiten und Behandlungen

Hier werden die wichtigsten Fachbegriffe aus den Bereichen Gesundheit und Medizin mit dem Anfangsbuchstaben P ausführlich und verständlich erklärt.

periphere Parästhesien

Periphere Parästhesien beschreibt den Zustand von schmerzhaften oder unangenehmen Empfindungen. Das kann ein Kribbeln sein, aber auch das Gefühl der Taubheit, wie auch Wahrnehmungen, die auf ein gestörtes Temperaturempfinden hinweisen, ohne dass es einen konkreten Auslöser gibt. Die Symptome können vorübergehend oder chronisch sein.

Peripheres Nervensystem

Das periphere Nervensystem (PNS) liegt nicht im zentralen Nervensystem, sondern außerhalb. Es ist die Verbindung zwischen dem zentralen Nervensystem und den sogenannten Effektorganen.

Pilze

Pilze spielen in der Medizin gleich mehrfach eine bedeutende Rolle. Sie können Grundlage für die Herstellung von Medikamenten sein. Einige können Rauschzustände und Vergiftungen auslösen. Darüber hinaus spielen Pilzinfektionen eine wichtige Rolle in der Medizin. Einige lösen nur leichte gesundheitliche Probleme aus, andere sind lebensgefährlich.

Plaque

Plaque ist die Fachbezeichnung für Zahnbelag. Er entsteht, wenn die Zähne nicht regelmäßig oder nicht gründlich genug gereinigt werden. Die Bildung verläuft in Stadien. Der schützende Film auf den Zähnen lässt dabei nach. Plaque ist zu Beginn noch leicht durch Zähnputzen entfernt werden. In Zahnzwischenräumen und Zahntaschen ist Plaque besonders problematisch.

Plasma

Plasma ist eine klare Flüssigkeit mit gelblicher Färbung und nimmt gut die Hälfte des Blutes ein. Es besteht zu über 91% aus Wasser, enthält aber auch Hormone. Nährstoffe, Mineralien und eine große Zahl an Eiweißen. Die Eiweiße aus dem Plasma sind wichtiger Bestandteil des Immunsystems, werden aber auch zur Gerinnung benötigt.

Poliomyelitis

Poliomyelitis ist der medizinische Fachbegriff für die Kinderlähmung. Dabei handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die durch Viren ausgelöst wird. Sie befallen das Rückenmark und können schwere Lähmungen auslösen. Ein tödlicher Verlauf ist möglich. Betroffen sind nicht nur Kinder. Impfschutz kann die Ansteckung verhindern.

Polyarthritis

Polyarthritis wird den Systemerkrankungen zugerechnet und geht mit einer chronischen Gelenkentzündung einher. Möglich sind Schwellungen. Verschlimmerungen können dazu führen, dass die Gelenke zerstört werden.

Potenzstörungen

Potenzstörungen sind Probleme mit der Erektion. Sie können vorübergehend und auch dauerhaft sein. Als Ursachen kommen psychische Faktoren infrage, aber auch körperliche Ursachen müssen ausgeschlossen werden. Potenzstörungen können für den Betroffenen sehr belastend sein, dabei gibt es oftmals medizinische Hilfe.

Prävention

Prävention ist ein Begriff aus der lateinischen Sprache. Prävention beschreibt alle Aktionen, die geeignet sind, eine unerwünschte Entwicklung zu verhindern. In der Medizin gibt eine Reihe von präventiven Maßnahmen, die Krankheiten verhindern und die Gesundheit enthalten können. Vorsorgeuntersuchungen gehören dazu.

primärer Bluthochdruck

Es gibt den primären und den sekundären Bluthochdruck. Der primäre Bluthochdruck kommt erheblich häufiger vor. Er entsteht direkt und nicht als Folge einer Vorerkrankung. Eine frühe Diagnose kann die gesundheitlichen Folgen oftmals eingrenzen. Oft genügt es, die Lebensweise anzupassen.

Progesteron

Progesteron ist ein Hormon, das abhängig von den zyklischen Phasen der Frau gebildet wird. Es ist die Voraussetzung, um die Schleimhaut auf die Schwangerschaft vorzubereiten. Für die Herstellung von Progesteron ist Cholesterin erforderlich.

Prostata

Die Prostata ist die männliche Vorstehdrüse. Auch wenn im Volksmund gelegentlich von der Prostata als Erkrankung die Rede ist, gemeint sind aber Probleme mit der Prostata. Sie kann sich entzünden und an Umfang zunehmen. Veränderungen finden vor allem im Alter statt, aber auch junge Männer können erkranken.

Psoriasis

Bei Psoriasis handelt es sich um eine Erkrankung der Haut, die mit unterschiedlichen Hautveränderungen einhergehen kann. Auch Nägel und Gelenke können erkranken. Es ist davon auszugehen, dass es sich um einen Autoimmunprozess handelt. Die Haut kann leichte Rötungen und Schuppen aufweisen, aber auch Entzündungen und sichtbare Rötungen.

Psoriasis punctata

Bei Psoriasis punctata handelt es sich um eine Form der Psoriasis, die mit punktförmigen Hautveränderungen einhergeht. Bevor die Symptome behandelt werden, muss eine sorgfältige Diagnose erfolgen.

Psoriasis pustulosa

Bei Psoriasis pustulosa handelt es sich um eine eher seltene Form der Psoriasis. Sie ist daran zu erkennen, dass sie mit deutlicher Pustelbildung einhergeht. Psoriasis kann durch bestimmte Faktoren verstärkt werden. Dazu gehören neben Übergewicht (Adipositas) auch Alkohol und Stress. Darüber hinaus reagiert die Erkrankung auf klimatische Einflüsse.

Psoriasis vulgaris

Psoriasis vulgaris ist eine Form der Schuppenflechte. Sie ist leicht zu erkennen, da sie mit erhabenen rötlichen Stellen einhergeht und eine silbrige Schuppung aufweist. Die Erkrankung kann sich in frühen Lebensjahren, aber auch deutlich später manifestieren. Bei späterer Erkrankung ist der Verlauf zumeist leichter.

Pulmonale Hypertonie

Die primäre pulmonale Hypertonie muss von der sekundären Hypertonie abgegrenzt werden. Die primäre Form entsteht direkt, die sekundäre Form ist Folge einer anderen Erkrankung. Die pulmonale Hypertonie geht mit einem erhöhten Gefäßwiderstand einher und erhöht damit den Blutdruck des Lungenkreislaufs.

Suchen Sie nach weiteren medizinischen Fachbegriffen?

Bitte benutzen Sie das Suchfeld oder die alphabetische Navigation.