Behandeln Sie Impotenz Fettleibigkeit Haarausfall STI Rauchentwöhnung online auf HealthExpress.eu/ch
Kostenloser Expressversand Originale Medikamente Diskrete Verpackung
Warum HealthExpress?
Patientenbetreuung durch EU registrierte Ärzte
Diagnose und Rezeptausstellung
Originale Medikamente
Kostenfreie und diskrete UPS-Zustellung
So funktioniert unser Service
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Auswertung und Rezeptausstellung
durch den Arzt
Online Bestellung per Expressversand
Originale Medikamente
Pharma Check

Welche Nebenwirkungen kann Cialis hervorrufen?

Cialis von Lilly Pharma ist ein seit 2003 auf dem Markt erhältliches Medikament, das bei erektilen Dysfunktionen (Impotenz, Erektionsstörungen) und zur Wiedererlangung der Potenz angewendet wird.


Inhaltsverzeichnis

  1. Informationen zu Cialis
  2. Nebenwirkungen von Cialis
  3. Seltene Nebenwirkungen von Cialis
  4. Gelegentliche Nebenwirkungen
  5. Häufige Nebenwirkungen von Cialis
  6. Allergische Reaktionen auf Cialis

Informationen zu Cialis

Das Medikament ist verschreibungspflichtig und wird in Tablettenform (Filmtabletten) eingenommen, der enthaltene aktive Wirkstoff ist Tadalafil. Der Wirkstoff ist nur für die Anwendung bei erwachsenen Männern zugelassen.

Das Medikament ist in einer Dosierung von 5, 10 und 20 Milligramm je Filmtablette erhältlich, die Dosis richtet sich nach der Schwere der Störung sowie nach dem angestrebten Ziel und ist mit dem behandelnden Arzt abzusprechen.

cialis

Tadalafil ist ein Enzym Phosphodiesterase-5 Hemmer (PDE-5 Hemmer), wodurch es zu einer Entspannung der Blutgefäße im Geschlechtsteil des Mannes kommt und eine Versteifung durch eine bessere Durchblutung ermöglicht wird.

Leiden Sie an Erektionsstörung, können unsere Ärzte Ihnen sagen, ob eine medikamentöse Behandlung für Sie geeignet ist. Hierzu müssen Sie lediglich kostenlose fachärztliche Konsultation durchführen.

Klicken Sie hier um die passende Behandlung zu finden

Dieser gefäßerweiternde Effekt ist jedoch nicht nur auf die erogene Zone des Mannes beschränkt, vielmehr kommt es auch an anderen Stellen des Körpers zu Gefäßerweiterungen, weshalb es zu einem Absinken des Blutdrucks kommt und verschiedene andere Nebenwirkungen auftreten können.

Gegenanzeigen - Wann kann Cialis nicht eingenommen werden

Die Auftretenswahrscheinlichkeiten der einzelnen Nebenwirkungen sind unterschiedlich. Cialis darf nicht eingenommen werden, wenn der Einnehmende gegen Tadalafil oder einen der anderen enthaltenen Inhaltsstoffe allergisch oder empfindlich ist.

Von einer Einnahme des Medikaments Cialis abzusehen, wenn Patienten einen niedrigen oder hohen Blutdruck (Hypertonie) haben, innerhalb der letzten sechs Monate einen Schlaganfall oder innerhalb der letzten 90 Tage einen Herzinfarkt erlitten haben.

Des Weiteren kann Cialis nicht eingenommen werden wenn Patienten Herzerkrankungen aufweisen oder bereits einen Sehverlust aufgrund einer nicht-arteriitischen anterioren ischämischen Optikusneuropathie (NAION, umgangssprachlich: Schlaganfall des Auges) gehabt haben.

Eine Einnahme ist ebenfalls nicht erwünscht, wenn Patienten Arzneimittel wie Nitrate oder Stickstoffoxid-Donatoren (Amylnitrit) zur Behandlung von Herzschmerzen einnehmen. Studien haben gezeigt, dass Cialis die Wirksamkeit solcher Arzneimittel verstärkt.

Nebenwirkungen von Cialis

Cialis kann wie jedes andere Medikament Nebenwirkungen haben, über deren Wirkungen, Auftretenswahrscheinlichkeiten und Konsequenzen, der Einnehmende vom behandelnden Arzt informiert werden muss.

Zu den möglichen Nebenwirkungen von Cialis zählen:
häufige:
Kopfschmerzen und Migräne verstopfte Nase
Gliederschmerzen Rückenbeschwerden
Hautrötungen im Gesicht und am Oberkörper Hitzegefühle
Übelkeit und Brechreiz saures Aufstoßen durch Rückfluss von Magensäure
Blähungen und leichter Durchfall Schwindel
gelegentliche:
Bauchschmerzen Sehstörungen
Schmerzen der Augen Bindehautentzündungen
erhöhte Tränenbildunge Unnatürliches Schwitzen
Atembeschwerden Penisblutung, Blut in Samen oder Urin
Herzklopfen Herzrhythmusstörungen
Blutdruckanomalien (Blutdruckansteig und -abfall) Nasenbluten
Tinnitus Zittern
seltene:
Schwellungen der Augenlider und rote Augen plötzliche Schwerhörigkeit
Angststörungen Überempfindlichkeit
Ohnmacht Gedächtnisverlust
Brustenge Störung des Blutzuckerspiegels (Unter- oder Überzuckerung)
erhöhte Muskelsteifigkeit verlängerte und/oder schmerzhafte Erektion

Die angegebenen Nebenwirkungen können bei jedem Patient, der das Medikament einnimmt, auftreten, sie müssen jedoch nicht auftreten. In den meisten Fällen sind die Nebenwirkungen von leichter bis mäßiger Ausprägung und treten selten (in 0,01-0,1 % der Fälle), gelegentlich (in 0,1-1 % der Fälle) oder häufig (in 1-10 % der Fälle) auf.

Seltene Nebenwirkungen von Cialis

In seltenen Fällen treten beispielsweise die folgenden Nebenwirkungen auf:

  • Schwellungen der Augenlider,
  • rote Augen,
  • plötzliche Schwerhörigkeit,
  • Angststörungen,
  • Überempfindlichkeit oder Taubheit,
  • Ohnmacht,
  • Krampfanfälle
  • vorübergehender Gedächtnisverlust
  • Juckreize (Nesselsucht) auf der Haut

Darüber hinaus sind mögliche Verminderungen weißer (Leukopenie) oder roter (Anämie) Blutkörperchen, ein Anstieg des Augeninnendrucks, eine Minderdurchblutung der Herzmuskulatur, Brustenge (Angina Pectoris() als seltene Nebenwirkungen bekannt.

Eine Störung des Blutzuckerspiegels (Unter- oder Überzuckerung) sowie eine erhöhte Muskelsteifigkeit, die Bildung von Kehlkopfödemen und eine länger als zwei Stunden andauernde Erektionen (Priapismus) wurden auch berichtet.

In seltenen Fällen wurde bei Patienten, die das Arzneimittel einnahmen, von Herzinfarkten oder Schlaganfällen berichtet. Ebenfalls in seltenen Fällen konnte eine vorübergehende oder eine dauerhafte Verschlechterung oder gar ein kompletter Verlust des Sehvermögens festgestellt werden.

Gelegentliche Nebenwirkungen

Unter die gelegentlichen Nebenwirkungen fallen insbesondere Schwindel, Bauchschmerzen, Sehstörungen (verschwommenes Blickfeld und Störung des Farbensehens). Gelegentlich wurden auch Schmerzen der Augen, Bindehautentzündungen und erhöhte Tränenbildung im Auge als Nebenwirkung berichtet.

Unnatürliches Schwitzen, Atembeschwerden, Penisblutung, Blut in Samen oder Urin, sowie Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen, Blutdruckanomalien (Blutdruckansteig und -abfall), Nasenbluten, Tinnitus und Zittern sind auch Nebenwirkungen die gelegentlich vorkommen können.

Des Weiteren kann es zu einem Anstieg bestimmter Leberenzyme im Blut, zu einer erhöhten Lichtempfindlichkeit, zu Abgeschlagenheit, zu Wassereinlagerungen im Gesichtsbereich sowie zu einer Kontaktdermatitis kommen.

Häufige Nebenwirkungen von Cialis

Häufige Nebenwirkungen hingegen sind Kopfschmerzen und Migräne, eine verstopfte Nase, Gliederschmerzen, Rückenbeschwerden, Hautrötungen im Gesicht und am Oberkörper und Hitzegefühle.

Übelkeit und Brechreiz, saures Aufstoßen durch Rückfluss von Magensäure durch die Speiseröhre sowie Blähungen und leichter Durchfall sind weitere Nebenwirkungen von Cialis. Die Nebenwirkungen Durchfall und Schwindel wurden vermehrt von Anwendern mit einem Alter von über 75 Jahren festgestellt.

Allergische Reaktionen auf Cialis

Neben den oben angegebenen Nebenwirkungen, die in klinischen Studien nachgewiesen werden konnten, beklagen Patienten in seltenen Fällen darüber hinaus auch starke allergische Reaktionen, Schwellungen an Hals und im Gesichtsbereich, Atemnot bis hin zu einem plötzlichen Herztod.

Personen, die Cialis einnehmen, und Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen, Hautausschläge, Brustschmerzen, einen vorübergehenden Verlust der Sehfähigkeit oder eine verlängerte, schmerzhafte Erektion (Dauer über mehrere Stunden) aufweisen, sollten umgehend einen Arzt aufsuchen.

In seltenen Fällen kann es infolge allergischer Reaktionen auch zu einer Verengung der Atemwege (Asthma) bis hin zu einem allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen. Sollten Patienten, die das Medikament einnehmen, Nebenwirkungen bemerken, die nicht Bestandteil der obigen Liste sind, sollten sie diese keinesfalls ignorieren, sondern ebenfalls unverzüglich ihren Arzt aufsuchen.

Leiden Sie an Erektionsstörung, können unsere Ärzte Ihnen sagen, ob eine medikamentöse Behandlung für Sie geeignet ist. Hierzu müssen Sie lediglich kostenlose fachärztliche Konsultation durchführen.

Klicken Sie hier um die passende Behandlung zu finden

Durch die Einnahme von Cialis kann das Reaktionsvermögen so stark herabgesetzt sein, dass eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr stark beeinträchtigt ist. Gefahren ergeben sich auch bei Arbeitsplätzen, die das Bedienen von Maschinen erfordern.

Die Beeinträchtigungen werden durch den Konsum von Alkohol verstärkt. Der Hersteller weist überdies darauf hin, dass die Wirkung des Arzneimittels durch das Trinken von Grapefruitsaft beeinträchtigt werden kann.

Erfahren Sie mehr über Cialis und PDE-5 Hemmer:

Viagra oder Cialis: welches Potenzmittel ist besser?+

PDE-5-Hemmer im Vergleich+

PDE-5-Hemmer bei Diabetes+

Cialis (Tadalafil) - Erfahrungsberichte und Bewertungen+



Quellen:

  1. Cialis. Wort und Bild Verlag. URL: apotheken-umschau.de
  2. Cialis. Gesundheitsportal Onmeda. URL: onmeda.de
  3. The discovery of tadalafil: a novel and highly selective PDE5 inhibitor.. Daugan A. et al.,2003. URL: ncbi.nlm.nih.gov

Veröffentlicht am: 8.01.2016