Behandeln Sie Impotenz Fettleibigkeit Haarausfall STI Rauchentwöhnung online auf HealthExpress.eu/ch
Kostenloser Expressversand Originale Medikamente Diskrete Verpackung
Warum HealthExpress?
Patientenbetreuung durch EU registrierte Ärzte
Diagnose und Rezeptausstellung
Originale Medikamente
Kostenfreie und diskrete UPS-Zustellung
So funktioniert unser Service
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Auswertung und Rezeptausstellung
durch den Arzt
Online Bestellung per Expressversand
Originale Medikamente
Pharma Check

Rezeptfreie Medikamente zur Behandlung von Akne

Schwere Akne wird mit Antibiotika oder Hormone behandelt. Für die Therapie von leichter bis mittelschwerer Akne sind häufig rezeptfreie Präparate aus der Apotheke oder der Drogerie ausreichend.


Inhaltsverzeichnis

  1. Überblick
  2. Rezeptfreie Medikamente und Wirkstoffe gegen Akne
  3. Hausmittel als unterstützende Maßnahmen
  4. Wann sich ein Arztbesuch nicht vermeiden lässt

Überblick

Akne zählt zu den am häufigsten auftretenden Hauterkrankungen. In Deutschland weisen 20 Prozent aller Erwachsenen dieses dermatologische Krankheitsbild auf. Aufgrund der hormonellen Ursachen tritt Akne vor allem auch während Phasen körperlicher Veränderungen auf.

Leiden Sie an Akne, können unsere Ärzte Ihnen sagen, ob eine medikamentöse Behandlung für Sie geeignet ist. Hierzu müssen Sie lediglich die kostenlose ärztliche Konsultation durchführen.

Klicken Sie hier um die passende Behandlung zu finden

Hierzu zählt beispielsweise die Schwangerschaft oder die Pubertät. 80 bis 95 Prozent aller Heranwachsenden weisen diese Hautprobleme in unterschiedlichen Ausprägungen während der pubertären Phase auf. Häufig zeigen sich erste Anzeichen von Akne ab dem elften Lebensjahr. Dabei handelt sich bei durchschnittlich 60 Prozent aller betroffenen Jugendlichen um harmlose Ausprägungen der Hauterkrankungen.

Bei circa 40 Prozent sollte die Entwicklung jedoch ärztlich begleitet werden, denn hier liegt oft eine sogenannte klinische Akne vor. Diese kann zwischen 5 und 20 lang andauern und bedarf in jedem Fall einer fachärztlichen Behandlung.

Nicht zuletzt können medizinische Präparate wie Gestagene, Anabolika, Barbiturate, Chloroquin oder Phenytoin diese Hauterkrankung verursachen.

Vor allem die schwachen Ausprägungen dieser dermatologischen Erscheinung lassen sich mit rezeptfreien Präparaten aus der Drogerie oder Apotheke sehr gut behandeln. Nachfolgend werden entsprechende Varianten aufgezeigt.

Rezeptfreie Medikamente und Wirkstoffe gegen Akne

In Apotheken sind zahlreiche rezeptfreie Varianten von Arzneimitteln gegen Acne vulgaris verfügbar. Je nach Wirkstoffart stehen Salben, Gels, Lotions, Tinkturen, Pulver, Dragees und Kapseln zur Auswahl. Je nach Ausprägung der Beschwerden empfehlen Apotheker ein adäquates Präparat.

Wirkstoff Verminderung der Talgproduktion Antibakteriell oder antiseptisch Entzündungshemmend Löst Hautverhornung
Aluminiumoxid cross-tick
Benzoylperoxid cross-tick cross-tick cross-tick
Natriumbituminosulfonat cross-tick cross-tick cross-tick
Natriumbituminosulfonat, hell cross-tick cross-tick
Saccharomyces cerevisiae cross-tick
Salicylsäure cross-tick cross-tick cross-tick
Salicylsäure und Milchsäure cross-tick cross-tick cross-tick

Aluminiumoxid

Aluminiumoxid öffnet Mitesser, entfernt die obere Hautschicht, und hält Talkdrüsen offen. Zudem wird überschüssiger Hauttalg entfernt, Hautverhornungen gelöst und Aknenarben abgeschleift. Aluminiumoxid wird zumeist zur Ergänzung von Aknetherapien mit anderen Substanzen eingesetzt. Enthalten ist Aluminiumoxid u.a. in dem Brasivil Peeling.

Benzoylperoxid

Benzoylperosid ist ein Aknemittel, das zu den organischen Peroxiden zählt. Die Substanz setzt in der Haut reaktiven Sauerstoff frei und wirkt antimikrobiell (gegen Mikroorganismen), komedolytische (pickelöffnend), entzündungshemmend und hornlösend.

Die Substanz verhindert Verhornungsstörungen der Talgdrüsen, entfernt abgestorbene Hautzellen, Hemmt das Zellenwachstum in den Talgdrüsen und bekämpft bakteriellen Hautbefall.

Benzoylperixod wird in Form von Cremen oder Waschlotions angewendet. Der Wirkstoffanteil beträgt zwischen 3 und 10%. Die Anwendung variiert aufgrund des Wirkstoffanteils und der Darreichungsform. Den Angaben auf der Verpackung sollte Folge geleistet werden, um Hautirritationen zu vermeiden.

Natriumbituminosulfonat, hell

Helles Natriumbituminosulfonat hell wirkt gegen eine vermehrte Produktion von Talgdrüsensekret und übermäßiger Schuppenbildung. Leichte bis mittelschwere Akne sowie Ekzeme können mit dem Wirkstoff behandelt werden.

Der Wirkstoff hemmt das Wachstum von Bakterien und Pilze und beugt Infektionen bei Hautentzündungen vor. Es bindet zudem Feuchtigkeit und trocknet die Haut leicht aus, wodurch Mitesser und Pickel reduziert werden können. Enthalten ist Natriumbituminosulfonat hell in Aknichthol Lotio und Ichtholan T Gel.

Natriumbituminosulfonat

Natriumbituminosulfonat wird zur Therapie von leichter bis mittelschwerer Akne und Hauterkrankungen, die eine gesteigerte Absonderung von Talgdrüsensekret aufweisen, verwendet. Der Wirkstoff ist sowohl in Form von Tabletten als auch als Creme erhältlich.

Natriumbituminosulfonat wirkt entzündungshemmend, antiseptisch und regt die Wundheilung an. Die Substanz wirkt außerdem der übermäßigen Bildung von Talgdrüsensekret entgegen. Die Wirkung tritt jedoch erst nach ca. 2 Wochen ein und muss über mehrere Monate eingenommen werden, um gute Ergebnisse zu erzielen. Enthalten ist Natriumbituminosulfonat in Ichtraletten.

Saccharomyces cerevisiae

Saccaromyces cervisiae, besser bekannt als Hefe, und wirkt bei Durchfall und Akne. Bei Hefe handelt es sich um einzellige Lebewesen, die bestimmte Bakterien in ihrem Wachstum hemmen können, das Immunsystem fördern und die Gesundheit der Darmflora unterstützen.

Es konnte nachgewiesen werden, dass Trockenhefe eine Vielzahl von Bakterien abtöten kann bzw. zumindest das Wachstum beeinflussen kann. Gemeinsam mit Teebaumöl können bei der Aknebehandlung gute Erfolge erzielt werden.

Zur medizinischen Anwendung empfiehlt sich nicht-gärfähige Trockenhefe, da diese nicht wie frische Hefe zu Blähungen und Bauchschmerzen führt. Als Nahrungsergänzungsmittel ist Saccharomyces cerevisiae in Form von Tabletten oder Kapseln erhältlich.

Folgende Medikamente beinhalten die Substanz:

  • Perenterol 50 mg
  • Perenterol Junior 250 mg
  • Perenterol forte 250 mg
  • Perocur forte 250 mg

Salicylsäure

Salicylsäure kommt im Anfangsstadium von Hauterkrankungen wie Akne, Schuppenflechte und Rosazea zur Anwendung. Die Substanz ist in zahlreichen Reinigungs- und Hautpflegeprodukten enthalten und gilt als einen der Wirkstoffe, der am häufigsten gegen Akne eingesetzt wird.

Durch die Lösung von Hornhautzellverbänden wird eine Abschuppung der Haut ausgelöst. Des Weiteren wirkt Salicylsäure entzündungshemmend und lindert Schwellungen, Rötungen und Schmerzen im geschädigten Gewebe. Der Wirkstoff tötet außerdem Bakterien ab, wobei der genaue Wirkungsmechanismus hiervon nicht bekannt ist.

Salicylsäure und Milchsäure

Die Kombination aus Salicylsäure und Milchsäure wird zur Behandlung von leichter Akne angewandt. Die beiden Mittel fördern den Abbau überschüssiger Hornhaut und Hautschuppen, wirken leicht entzündungshemmend und beugen Infektionen vor. Milchsäure unterstützt zudem die Erhaltung des Säureschutzmantels der Haut und verbessert somit ihre Barrierefunktion. Enthalten ist die Wirkstoffkombination beispielsweise in der Akaderm Tinktur N.

Hausmittel als unterstützende Maßnahmen

Oben aufgeführte rezeptfreie Arzneimittel zur Behandlung von Akne gehören in die wissenschaftlich fundierte Kategorie der Schulmedizin. Darüber hinaus gibt es weitere nicht verschreibungspflichtige Varianten, die sich teilweise bei der Aknebehandlung bewährt haben.

Aloe vera

Hierzu zählen beispielsweise Mittel, die auf Basis von Aloe vera hergestellt werden. Gemäß einer Studie heilen durchschnittlich neun von zehn Wunden. Anstelle eines angefertigten Präparates hat es sich bewährt, den natürlichen Saft eines frisch ausgepressten Blattes auf die betroffene Hautstelle aufzutragen.

Essig oder Zitronensäure

Alternativ können Pickel bei Akne auch mit Essig beziehungsweise Zitronensäure täglich einmal betupft werden. Dies reinigt entsprechende Poren tiefenrein.

Honig und Muskatnuss

Als altbewährtes Hausmittel gilt auch eine Mischung aus Honig und Muskatnuss. Hierfür werden beide Zutaten zu jeweils gleichen Teilen vermengt und anschließend 20 Minuten auf der betroffenen Stelle angewendet. Die Wirkung beruht hierbei vor allem auf den antiseptischen Eigenschaften von Honig.

Wann sich ein Arztbesuch nicht vermeiden lässt

Sollte die Selbstmedikation nicht zum gewünschten Erfolg führen, ist umgehend ein spezialisierter Arzt aufzusuchen. Mithilfe einer fachgerechten, medikamentösen Behandlung können vor allem hartnäckige Formen dieser Hauterkrankung therapiert werden.

Leiden Sie an Akne, können unsere Ärzte Ihnen sagen, ob eine medikamentöse Behandlung für Sie geeignet ist. Hierzu müssen Sie lediglich die kostenlose ärztliche Konsultation durchführen.

Klicken Sie hier um die passende Behandlung zu finden

In jedem Fall gilt eine ausgeglichene Lebensweise bei jeder Behandlungsform als bedeutend. Patienten sollten in diesem Zusammenhang auf eine abwechslungsreiche Ernährung, ausreichend Schlaf und regelmäßige Bewegungseinheiten achten.


Erfahren Sie mehr über Cholesterin:

Unterschiedliche Formen von Akne+

Verschreibungspflichtige Medikamente zur Behandlung von Akne+


Quellen:

  1. Pickel, Papeln, Pusteln. Govi Verlag. URL: pharmazeutische-zeitung.de
  2. Behandlung mit rezeptfreien Medikamenten. Gesundheitsportal Onmeda gofeminin.de GmbH. URL: onmeda.de

Veröffentlicht am: 30.06.2016