Über uns | Zahlungsoptionen | Bestellung verfolgen Live-Chat 030 5683 73048
Behandeln Sie Impotenz Fettleibigkeit Haarausfall STI Rauchentwöhnung online auf HealthExpress DE
Kostenloser Expressversand Originale Medikamente Diskrete Verpackung
Warum HealthExpress?
Patientenbetreuung durch EU registrierte Ärzte
Diagnose und Rezeptausstellung
Originale Medikamente
Kostenfreie und diskrete UPS-Zustellung
So funktioniert unser Service
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Auswertung und Rezeptausstellung
durch den Arzt
Online Bestellung per Expressversand
Originale Medikamente Originale Medikamente
Pharma Check

Die korrekte Einnahme der Pille

Die Antibabypille gilt seit 1961 in Deutschland als sicheres Empfängnisverhütungsmittel. Als verschreibungspflichtiges Hormonpräparat stehen verschiedene Pillenarten zur Verfügung. Es gibt Kombinations- und Minipillen. Unabhängig von ihren individuellen Eigenschaften gibt es in puncto Einnahme kaum Unterschiede zu verzeichnen. 70 % der Frauen im Alter zwischen 20 und 29 vertrauen der hormonellen Empfängnisverhütung zur oralen Anwendung. Halten Frauen die vom Hersteller angegebenen Einnahmevorgaben genau ein, können sie sich auf die Sicherheit ihrer Pille verlassen und vermeiden ungewollte Schwangerschaften.


Inhaltsverzeichnis

  1. Wie genau ist die Antibabypille einzunehmen?
  2. Die erste Einnahme: Wann ist der ideale Zeitpunkt für den Beginn?
  3. Was tun, wenn eine Pille vergessen wurde?

Wie genau ist die Antibabypille einzunehmen?

In jeder Packung der jeweiligen Antibabypille sind eine oder mehrere Blister Packungen enthalten. Diese ähneln Karten, welche die benötigte Pillenanzahl für einen Zyklus enthalten. Meistens handelt es sich hierbei um 21 beziehungsweise 22 oder 28 kleine Filmtabletten.

Auf HealthExpress können Sie sich hormonelle Verhütungsmittel (Pille, Minipille, Vaginalring oder Hormonpflaster) verschreiben lassen.Hierzu müssen Sie lediglich die kostenlose fachärztliche Konsultation durchführen.

Klicken Sie hier um die passende Behandlung zu finden

Pro Tag ist genau eine Pille einzunehmen, bis die gesamte Blister Packung aufgebraucht wurde. Die Pille ist unzerkaut, ohne beziehungsweise mit ein wenig Wasser hinunterzuschlucken. Danach folgt eine Einnahmenpause.

Wenden Frauen ein Präparat mit 21 Antibabypillen an, ist eine siebentägige Pause vorgegeben. Entsprechend beträgt die Einnahmepause bei 22 Pillen nur sechs Tage. Im Anschluss daran startet die Einnahme der ersten Pille einer neuen Blister Packung. Sind 28 Pillen enthalten bleibt die Pause aus und es wird nach der letzten Pille sofort eine neue Blister Packung begonnen.

Pilleneinnahmeschema

Während der gesamten Anwendungsphase, inklusive Einnahmepause besteht hormoneller Verhütungsschutz. In den meisten Fällen tritt während der sechs- bis siebentägigen Einnahmepause eine Abbruchblutung ein.

Diese ist vergleichsweise schwächer als auch von kürzerer Dauer wie die reguläre Regelblutung. Dabei spielt es jedoch keine Rolle, ob die Blutung noch vorhanden ist. Die Einnahme der nächsten Pille erfolgt am siebenten beziehungsweise achten Tag nach der letzten Pille. Die Abbruchblutung beginnt oft zwischen dem zweiten oder vierten Tag der Einnahmepause und hält circa drei bis fünf Tage an.

Auch kann es vorkommen, dass die Blutung bereits während der Einnahme der Antibabypillen der alten Blister Packung eintritt. Der kontinuierliche Einnahmerhythmus wird jedoch nicht davon beeinflusst.

Es ist sehr wichtig, die Antibabypille täglich zur gleichen Tageszeit einzunehmen. Empfehlenswert ist abends vor dem Schlafengehen, denn im Einzelfall wird Frauen bei der Einnahme leicht schwindelig. Grundsätzlich sollte sich jedoch jede Frau einen individuellen Zeitpunkt am Tag auswählen, der stets in ihren Alltag passt. Entsprechend kann die Einnahme auch immer nachmittags oder morgens erfolgen.

Die erste Einnahme: Wann ist der ideale Zeitpunkt für den Beginn?

Der optimale Zeitpunkt zur erstmaligen Einnahme der Antibabypille ist von mehreren Faktoren abhängig. Hat eine Frau vor der Antibabypille noch kein hormonelles Verhütungsmittel angewandt, gelten andere Regeln als für eine Frau, die das Pillenpräparat wechselt oder nach einer Geburt wieder anfängt hormonell zu verhüten.

Ohne hormonelles Verhütungsmittel im vorherigen Monat

Sollte im vorangegangenen Monat kein hormonelles Präparat zur Empfängnisverhütung genutzt worden sein, ist die erste Antibabypille am ersten Tag der Regelblutung einzunehmen. Ab diesem Zeitpunkt besteht sofort ein zuverlässiger Empfängnisschutz.

Alternativ kann die Einnahme zwischen dem zweiten und fünften Tag der Regelblutung erfolgen. In diesem Fall wird während der ersten sieben Tage der Anwendung des hormonellen Verhütungsmittels eine zusätzlich Barriere Methode zur Verhütung notwendig. Hierbei eignet sich das Kondom oder ein Diaphragma.

Wechsel von anderen Kombinationspräparaten auf die Antibabypille

Erfolgt durch die erste Einnahme der neuen Pille ein Wechsel von einem Kombinationspräparat mit einem 21 beziehungsweise 22 Stück Blister oder von einem anderen hormonellen Verhütungsmittel (Verhütungspflaster, Vaginalring), ist Folgendes zu beachten.

Das neue Präparat wird nach der regulären Pause von sechs oder sieben Tagen eingesetzt. Sollte im Vorfeld eine 28-tägige Pillensorte eingenommen worden sein, ist keine Einnahmepause notwendig. Letzteres gilt vorrangig für die Minipille oder einer Pille mit einem 28 Pillen Blister.

Der Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft ist sofort weiter gewährleistet, wenn die Einnahme ebenso zum gleichen Zeitpunkt stattfindet.

Nach einer Fehlgeburt, einem Schwangerschaftsabbruch oder einer Geburt

Sollte während der ersten drei Monate eine Fehlgeburt oder ein Schwangerschaftsabbruch stattfinden, ist noch am selbigen Tag der Beginn des hormonellen Verhütungsmittels möglich.

Erfolgt der Abort nach dem dritten Schwangerschaftsmonat, ist mindestens drei bis vier Wochen mit dem Einnahmebeginn zu warten. Im anderen Fall besteht die Gefahr, dass die Frau unter einem Blutgerinnsel im Blutgefäß der Beine (Thrombose) leidet. Dies gilt auch nach einer Geburt. Zudem gilt zu beachten, dass während der ersten sieben Tage der Anwendung eine zusätzliche mechanische Verhütungsmethode (Diaphragma oder Kondom) einzusetzen ist.

Darüber hinaus ist es empfehlenswert, einen Facharzt vor der erneuten Einnahme einer Pille zu konsultieren. Beispielsweise gibt es Hormonpräparate, die nicht während der Stillzeit eingenommen werden sollten. Ein Experte steht hierbei mit Rat und Tat zur Seite.

Was tun, wenn eine Pille vergessen wurde?

Wird die Einnahme einer Antibabypille vergessen oder erbricht die Frau innerhalb der ersten 120 Minuten nach der Einnahme, ist es möglich, dass das Präparat nicht wirkt. Hier gilt Folgendes:

Einfarbige Einphasen Pillen (21 Stück Blister Packungen) mit jeweils derselben Dosierung an Gestagen und Östrogen ist es möglich, die Einnahme sofort nachzuholen. Bemerken Frauen das Vergessen innerhalb der ersten 12 Stunden nach dem eigentlichen Einnahmezeitpunkt, besteht zuverlässiger Verhütungsschutz, wenn die versäumte Pille umgehend nachgeholt wird.

Darüber hinaus ist es wichtig zu beachten, in welcher Zykluswoche sich die Frau beim Vergessen befindet:

  • erste Zykluswoche
    Die vergessene Pille ist sofort nachzuholen. Dies gilt auch dann, wenn zwei Filmtabletten zum gleichen Zeitpunkt eingenommen werden. Daraufhin wird die Einnahme wie gewohnt fortgesetzt. Dennoch ist in den darauffolgenden sieben Tagen eine zusätzliche Barrieremethode wie beispielsweise das Kondom anzuwenden.
  • zweite Zykluswoche
    Auch hier ist die vergessene Antibabypille sofort nachzuholen. Im Gegensatz zur ersten Woche besteht jedoch weiterhin ein zuverlässiger, hormoneller Empfängnisschutz.
  • erste oder zweite Zykluswoche: zwei oder mehr vergessene Pillen
    Wird in diesem Zeitraum mehr als eine Antibabypille vergessen, ist bis zum Ende des laufenden Zyklus unbedingt eine zusätzliche Verhütungsmethode anzuwenden. Es besteht die Gefahr, dass das hormonelle Präparat die Sicherheit nicht mehr bietet. Alternativ kann es hilfreich sein, die Pille danach zusätzlich anzuwenden.
  • dritte Zykluswoche: eine oder mehrere vergessene Pillen
    Hier gibt es zwei verschiedene, von Experten empfohlene Vorgehen. Entweder wird die aktuelle Blister Packung regulär beendet und danach sofort ohne Pause ein neuer Blister begonnen. Hierbei besteht weiterhin hormoneller Verhütungsschutz. Weitere Verhütungsmethoden sind zum Schutz vor ungewollten Schwangerschaften nicht notwendig.
Auf HealthExpress können Sie sich hormonelle Verhütungsmittel (Pille, Minipille, Vaginalring oder Hormonpflaster) verschreiben lassen.Hierzu müssen Sie lediglich die kostenlose fachärztliche Konsultation durchführen.

Klicken Sie hier um die passende Behandlung zu finden

Alternativ ist es möglich, sofort eine Pause einzulegen. Die begonnene Blister Packung wird nicht beendet. Es folgt eine sechs- bist siebentägige Einnahmepause. Auch hier bleibt der reguläre Empfängnisverhütungsschutz bestehen. Dies gilt aber nur, wenn vor dem Vergessen von einer oder mehreren Antibabypillen mindestens sieben Tage hintereinander eine Einnahme erfolgte.

Erfahren Sie mehr über hormonelle Empfängnisverhütung:

Hormonelle Verhütungsmittel im Vergleich+

Antibabypille und Minipille im Vergleich+

Pearl Index: Wie sicher sind Methoden zur Verhütung? +

Veröffentlicht am: 17.05.2016