Über uns | Zahlungsoptionen | Bestellung verfolgen Live-Chat 030 5683 73048
Behandeln Sie Impotenz Fettleibigkeit Haarausfall STI Rauchentwöhnung online auf HealthExpress DE
Kostenloser Expressversand Originale Medikamente Diskrete Verpackung
Warum HealthExpress?
Patientenbetreuung durch EU registrierte Ärzte
Diagnose und Rezeptausstellung
Originale Medikamente
Kostenfreie und diskrete UPS-Zustellung
So funktioniert unser Service
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Auswertung und Rezeptausstellung
durch den Arzt
Online Bestellung per Expressversand
Originale Medikamente Originale Medikamente
Pharma Check

Viagra und Grapefruit – die Mischung machts

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen können bei der Einnahme von Medikamenten zu Problemen führen. Nebenwirkungen sind Begleiterscheinungen, die auftreten können, aber nicht auftreten müssen. Sie können leicht bis schwer sein und in Extremfällen ebenfalls behandlungsbedürftig werden. Wechselwirkungen sind Reaktionen, die durch die Kombination mit anderen Medikamenten, mit Alkohol, aber auch mit Lebensmitteln entstehen.


Inhaltsverzeichnis

  1. Neben- und Wechselwirkungen
  2. Warum wirken Grapefruits auf Medikamente?
  3. Wie wirkt der Verzehr von Grapefruits auf Viagra?

Neben- und Wechselwirkungen

Bei Wechselwirkungen verändert sich die Wirkung einer oder mehrere Inhaltsstoffe. Das kann dazu führen, dass sich die Wirkung eines Medikaments verstärkt oder auch, dass sie abgeschwächt wird. Außerdem kann es passieren, dass die Wirkung erheblich länger anhält, als das eigentlich geplant und sinnvoll ist.

Leiden Sie an Erektionsstörung, können unsere Ärzte Ihnen sagen, ob eine medikamentöse Behandlung für Sie geeignet ist. Hierzu müssen Sie lediglich die kostenlose fachärztliche Konsultation durchführen.

Klicken Sie hier um die passende Behandlung zu finden

Problematisch ist es, wenn diese Wechselwirkung von Lebensmitteln oder Genussmitteln ausgelöst wird und das Phänomen beim Konsumenten nicht bekannt ist. Das gilt für Alkohol und ganz besonders auch für Grapefruits, die eigentlich als gesunde Früchte beliebt sind.

Warum wirken Grapefruits auf Medikamente?

Grapefruits sind insgesamt problematisch, wenn sie gleichzeitig mit Medikamenten konsumiert werden. Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Form der Verzehr erfolgt. Es kann also Saft sein oder die Frucht selbst. Aber auch in zubereiteter Form, z. B. in der Marmelade, ist die Grapefruit mit ihrer Wirkung auf Medikamente ein Problem.

grapefruit saft

Das liegt daran, dass Grapefruits Furanocumarine enthalten, die bestimmte Enzyme im Darm blockieren. Ausgerechnet diese Enzyme sind aber wichtig, um Medikamente abzubauen. Die Folge des Verzehrs von Grapefruits ist also, dass sich die Konzentration der Wirkstoffe im Körper erhöht, weil der Abbau gestört ist.

Die Konzentration ist also deutlich höher, als sie sein dürfte. Es ist leicht vorstellbar, dass sich auf diese Weise auch die Gefahr von Nebenwirkungen deutlich erhöht. Liegen bereits Nebenwirkungen vor, sind sie unter der Wirkung der Grapefruit noch stärker ausgeprägt.

Unglücklicherweise reicht schon eine verhältnismäßig kleine Menge aus, damit dieser Prozess in Gang gesetzt wird. Beim Saft ist z. B. ein Glas Grapefruit schon geeignet, Wechselwirkungen auszulösen. Obwohl dieser Effekt schon seit etwa 20 Jahren bekannt ist, wissen viele Menschen davon nichts. Die Folgen können weitreichend sein.

Dabei zählt die Grapefruit nicht zu den beliebtesten Früchten. Ihr sehr saurer Geschmack wirkt, für manche, abschreckend. Säure ist typisch für Pflanzen, die bei Konsum enzymatisch wirken und damit in den Stoffwechsel eingreifen. Würde die Grapefruit süßlicher schmecken, wäre sie beliebter. Wäre das der Fall, wäre ihre fatale Wirkung bei der Einnahme von Medikamenten besser bekannt.

Wie wirkt der Verzehr von Grapefruits auf Viagra?

Bei Viagra wird der Verzehr von Grapefruits besonders kontrovers diskutiert. Viagra darf nur einmal täglich eingenommen werden. Dennoch lässt die Wirkung nach einigen Stunden nach. Männer, die wissen, dass Grapefruits den Abbau verhindern, greifen daher auch bewusst zu Grapefruits, um die Wirkung zu verlängern.

Grapefruit und Grapefruitsaft Alkohol

Grapefruit und GrapefruitsaftErhöht den Spiegel von Sildenafil im Körper und verursacht so niedrigen Blutdruck und Nebenwirkungen.

AlkoholDer Alkoholkonsum kann die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen wie Schwindel und Schläfrigkeit verstärken.

Bluthochdruck Präparate Nitrate

Bluthochdruck PräparateDie Folge einer Kombination von blutdrucksenkenden Medikamenten mit Viagra kann ein massiver Abfall des Blutdrucks sein, der möglicherweise Tödlich sein kann.

NitrateNitrate erhöhen die Blutgefäßerweiterungsfähigkeiten von Viagra, die den Blutdruck auf ein gefährliches Niveau senken können.

Tatsächlich können Grapefruits auch die Wirkung von Viagra verstärken. Das Problem ist dabei, dass die Reaktion nicht zu kalkulieren ist. Vor allem bei Getränken oder Gerichten mit Grapefruits ist kaum abschätzbar, wie viel des Enzyms der Mann nun zu sich genommen hat.

Darüber hinaus hält die Wirkung über Tage an. Das hat zur Folge, dass noch Wirkstoffe von Viagra im Organismus sind, wenn schon die nächste Tablette eingenommen wird. Das kann dazu führen, dass sich die Nebenwirkungen erheblich verstärken.

Weitere Gefahren und Wechselwirkungen

Vor allem der Blutdruckabfall ist hier eine drohende Gefahr. Wer Viagra nur einmal einnimmt, keine Probleme mit dem Blutdruck und auch sonst keine Erkrankungen hat und aus früheren Erfahrungen weiß, dass er Viagra gut verträgt, kann mit einer geringen Menge Grapefruitsaft versuchen, die Wirkdauer zu verlängern.

Es versteht sich von selbst dass dann in den darauffolgenden Tagen keine weitere Tablette eingenommen werden darf. Männer müssen in solchen Fällen aber damit rechnen, dass es zu einer Dauererektion kommt, die unter Umständen behandelt werden muss. Es kann dennoch passieren, dass sich nun Nebenwirkungen einstellen, die vorher nicht aufgetreten sind.

viagra wechselwirkungen

Deshalb ist es wichtig, die Erwartungen nicht zu hoch anzusetzen. Männer, die versucht haben, Viagra durch Grapefruits zu verstärken, berichten vor allem von der verstopften Nase. Aber auch störender Kopfdruck wird häufig beobachtet. Vor allem Männer, die bereits hohe Dosen von Viagra einnehmen, wünschen sich eine längere Wirkung. Hier kann es helfen, die Dosis zu verringern.

Dann ist zwar die direkte Wirkung nicht ganz so stark, dafür hält Viagra aber länger an. In einigen Fällen helfen auch zuckerhaltige Limonaden oder Traubenzucker, um die Wirkung zu verstärken. Der Zucker dient dann als Trägersubstanz und erleichtert den Transport des Wirkstoffs von Viagra ins Blut. Fette sind eher dazu geeignet, die Wirkung deutlich zu verlangsamen und auch abzuschwächen. Eine sichere Prognose ist allerdings nicht möglich.

Jeder Mann sollte selbst probieren, mit welcher Dosis Viagra er bestmöglich zurechtkommt. Dabei darf die allgemeine Entspannung nicht zu kurz kommen. Ständig neue Versuche, die Wirkung von Viagra zu verstärken, können erheblichen Stress auslösen und den Erfolg damit eher zunichtemachen. Im Zweifel sind Arzt oder Apotheker die richtigen Ansprechpartner. Fast immer gelingt es so, eine zufriedenstellende Lösung zu finden.

Leiden Sie an Erektionsstörung, können unsere Ärzte Ihnen sagen, ob eine medikamentöse Behandlung für Sie geeignet ist. Hierzu müssen Sie lediglich die kostenlose fachärztliche Konsultation durchführen.

Klicken Sie hier um die passende Behandlung zu finden