Über uns | Zahlungsoptionen | Bestellung verfolgen Live-Chat 030 5683 73048
Behandeln Sie Impotenz Fettleibigkeit Haarausfall STI Rauchentwöhnung online auf HealthExpress DE
Kostenloser Expressversand Originale Medikamente Diskrete Verpackung
Medikamente
  • Warum HealthExpress?
    Patientenbetreuung durch EU registrierte Ärzte
    Diagnose und Rezeptausstellung
    Originale Medikamente
    Kostenfreie und diskrete UPS-Zustellung
    So funktioniert unser Service
    Medizinischen Fragebogen ausfüllen
    Auswertung und Rezeptausstellung
    durch den Arzt
    Online Bestellung per Expressversand
    Originale Medikamente Originale Medikamente
    Pharma Check

    Medikamentöse Behandlung vorzeitiger Ejakulation (Ejaculatio preacox)

    Vorzeitigen Samenerguss verzögern mit der Hilfe eines Arzt

    Die vorzeitige Ejakulation ist ein Tabuthema, weshalb nicht sicher ist, wie viele Männer tatsächlich betroffen sind. Gesichert ist aber, dass es verschiedene Ursachen gibt und viele Fälle erfolgreich behandelt werden können. Dazu ist es allerdings erforderlich, dass die Männer sich einem Arzt anvertrauen und ihre Symptome schildern. So lässt sich eine Diagnose stellen.

    Inhaltsverzeichnis

    1. Der vorzeitige Samenerguss (Ejaculatio praecox)
    2. Behandlungsmöglichkeiten für den vorzeitigen Samenerguss
    3. Priligy gegen Ejaculatio praecox
    4. Rezeptpflichtige Medikamente gegen vorzeitige Ejakulation auf HealthExpress online bestellen

    Der vorzeitige Samenerguss (Ejaculatio praecox)

    Der vorzeitige oder auch frühzeitige Samenerguss (vorzeitige Ejakulation, Ejaculatio praecox) gilt als die häufigste Sexualstörung beim Mann. Per Definition kommt es bei sexueller Stimulation innerhalb einer Minute zum Samenerguss. Dabei fehlt die Fähigkeit, das zu verhindern. Das führt zu erheblicher psychischer Belastung und in der Folge zu Meideverhalten. Sexuelle Aktivität findet schließlich nicht mehr statt.

    Dabei gibt es zwei Formen der Störung:

    1. Angeborene vorzeitige Ejakulation
    2. Erworbene vorzeitige Ejakulation
    Leiden Sie an vorzeitigem Samenerguss, können unsere Ärzte Ihnen sagen, ob eine medikamentöse Behandlung für Sie geeignet ist. Hierzu müssen Sie lediglich kostenlose fachärztliche Konsultation durchführen.

    Klicken Sie hier um die passende Behandlung zu finden

    Die angeborene vorzeitige Ejakulation ist eine Störung, die erst mit dem Eintritt in die Geschlechtsreife erkennbar wird. Die erworbene Störung kann die Folge einer Grunderkrankung sein. Dennoch sind beide Formen behandelbar. Folgende Auslöser sind bekannt:

    • Schilddrüsenerkrankungen
    • Erkrankung der Prostata

    Möglich sind auch psychische Ursachen. Dazu gehören:

    • Stress
    • Depressionen
    • Angstzustände
    vorzeitige Ejakulation ursachen

    Auch eine Übererregbarkeit ist möglich, die sich in einer Überempfindlichkeit des Penis zeigt. Bei der Diagnose muss der Arzt außerdem wissen, ob der Patient Medikamente einnimmt und wenn ja, welche das sind. Der Hintergrund ist, dass einige Medikamente für die Symptome verantwortlich sein können. Im Rahmen der Anamnese, bei der der Patient genaustes befragt wird, ist dann auch zu klären, wie groß der Zeitrahmen bis zur Ejakulation wirklich ist.

    Es ist durchaus möglich, dass es sich um ein subjektives Empfinden handelt und der Zeitrahmen völlig normal ist. Vor allem junge Männer sind leicht irritiert und wünschen sich einen späteren Orgasmus. Wenn sie dieses Ziel nicht erreichen, setzen sie sich selbst unter Druck, was die Probleme verstärken kann. Das passiert auch, wenn die Partnerin Druck ausübt.

    Behandlungsmöglichkeiten für den vorzeitigen Samenerguss

    Zunächst muss die Ursache geklärt werden. Die Ursachen lassen sich schon durch gezieltes Nachfragen deutlich eingrenzen. Eventuell ist eine körperliche Untersuchung notwendig. Auch eine Blutentnahme kann sinnvoll sein, z. B. um bestimmte Erkrankungen auszuschließen. Fast immer sind aber psychische Faktoren an den Problemen beteiligt. Es kann also sein, dass der Grund für die verfrühte Ejakulation psychisch bedingt ist.

    Es ist aber auch möglich, dass ein kleiner Auslöser den vorzeitigen Samenerguss ausgelöst hat und sich die Situation durch den daraus entstehenden psychischen Druck noch einmal verschärft. So können die Störungen auch dann noch bestehen, wenn der Auslöser gar nicht mehr existiert. Daraus folgt, dass zwei Behandlungswege möglich sind. Dazu gehören Medikamente und eine psychotherapeutische Behandlung. Beides ist auch in Kombination möglich, aber nicht in allen Fällen zwingend erforderlich.

    Die medikamentöse Behandlung erfolgt über Serotonin, denn es ist bekannt, dass Männer mit vorzeitigem Samenerguss oft unter einem Mangel an Serotonin leiden. Männer, die unter einem zu frühen Samenerguss leiden, sollten sich aber auch bewusst machen, dass die Verbesserung einige Zeit in Anspruch nimmt, in der sie sich nicht unter Druck setzen dürfen.

    serotonin

    Auch setzt die Einnahme der Medikamente ein gewisses Zeitmanagement voraus und kann nicht spontan erfolgen. Daher kann eine Therapie, auch als Paartherapie sehr sinnvoll sein. Mit gegenseitigem Verständnis und gesunden Erwartungen lassen sich die Probleme leichter analysieren und auch lösen. Das kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Eine solche Therapie ist vor allem dann wichtig, wenn sich die Störung auch unter der Einnahme von Serotonin nicht verbessert.

    Priligy gegen Ejaculatio praecox

    Priligy ist ein Medikament, das gegen den vorzeitigen Samenerguss helfen kann. Es ist das einzige Mittel auf dem deutschen Markt, das verschreibungspflichtig ist. Bei Priligy handelt es sich um einen selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Der aktive Wirkstoff Dapoxetin lässt den Serotoninspiegel ansteigen, wodurch die Spannung der Blutgefäße erhöht und über einen längeren Zeitraum erhalten wird.

    Priligy Medikamentencheck
    Markenname: Priligy
    Pharmahersteller: Berlin-Chemie (Menarini)
    Abgabeform: rezeptpflichtig
    Aktive Wirkstoffe: Dapoxetin (Hydrochlorid)
    Wirkstoffklasse: Serotonin-Wiederaufnahmehemmer
    Darreichungsform: Filmtabletten
    Dosierung 30mg, 60mg
    Einnahme oral, unzerkaut mit einem Glas Wasser

    Was ist bei der Einnahme zu beachten

    Es ist als Tablette erhältlich und sollte ganz geschluckt werden, da die Tablette sonst einen bitteren Geschmack entfaltet. Daher ist es außerdem sinnvoll, sie mit viel Wasser einzunehmen. Es ist aber auch möglich, sie während des Essens zu schlucken. Für gewöhnlich verschreibt der Arzt zu Beginn eine niedrige Dosis, die dann aber erhöht werden kann, wenn es erforderlich ist.

    priligy

    Die Einnahme erfolgt höchstens einmal pro 24 Stunden und ein bis drei Stunden vor der sexuellen Aktivität. Die maximale Einmaldosis beträgt 60 mg. Eine Wiederholung für einen erneuten Geschlechtsverkehr ist nicht möglich. Nach Ablauf des Verfalldatums darf Priligy nicht mehr eingenommen werden. Es ist außerdem von Kindern fernzuhalten.

    Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

    Priligy kann Schwindel auslösen. Daher ist es wichtig, das Mittel dann einzunehmen, wenn die Möglichkeit besteht, sich zu setzen oder hinzulegen. Priligy darf daher nicht eingenommen werden, wenn Kreislaufprobleme bestehen, die eine Ohnmacht begünstigen. Patienten mit einer Neigung zum Blutdruckabfall können in Absprache mit dem Arzt eine geringe Dosis einnehmen, dürfen diese dann aber nicht steigern.

    Bei vorliegenden Funktionsstörungen der Nieren oder der Leber muss mit dem Arzt entschieden werden, ob die Einnahme von Priligy überhaupt ratsam ist. Patienten, die andere Medikamente einnehmen, sollten das dem Arzt mitteilen. So kann die Gefahr von Wechselwirkungen vermieden werden.

    Rezeptpflichtige Medikamente zur Behandlung vorzeitiger Ejakulation auf HealthExpress online bestellen

    Priligy, das Medikament zur Behandlung vorzeitiger Ejakulation, ist verschreibungspflichtig und darf in Deutschland nur mit Rezept erworben werden. Das Medikament kann auf HealthExpress online angefordert werden.

    HealthExpress ist eine zertifizierte Online-Klinik mit praktizierenden Ärzten, die in der EU registriert sind. Aus diesem Grund ist HealthExpress berechtigt, rezeptpflichtige Medikamente zu verkaufen. Dazu ist es erforderlich, dass Sie die Online-Konsultation nutzen und allgemeine und spezifische medizinische Fragen vollständig und gewissenhaft beantworten, die in Bezug auf eine Behandlung mit dem gewünschten Medikament relevant sind.

    Die Auswertung Ihrer medizinischen Angaben erfolgt innerhalb kurzer Zeit durch unsere Ärzte. Nach einer gründlichen Prüfung erhalten Sie eine Mail mit der Bestätigung für Ihr Rezept. Damit können Sie in Ihrem Patientenbereich das für Sie geeignete Medikament online bestellen.

    Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Ihr Medikament zu bezahlen. Der Versand erfolgt im Anschluss und selbstverständlich diskret zu Ihnen nach Hause. Für gewöhnlich trifft Ihr Medikament am nächsten Werktag bei Ihnen ein.

    Wenn Sie Hilfe beim Ausfüllen der Konsultation benötigen oder Fragen haben, steht Ihnen unser Patientenservice Montags bis Freitags von 10 bis 19 Uhr gerne zur Verfügung.

    Leiden Sie an vorzeitigem Samenerguss, können unsere Ärzte Ihnen sagen, ob eine medikamentöse Behandlung für Sie geeignet ist. Hierzu müssen Sie lediglich kostenlose fachärztliche Konsultation durchführen.

    Klicken Sie hier um die passende Behandlung zu finden