Über uns | Zahlungsoptionen | Bestellung verfolgen Live-Chat 030 5683 73048
Behandeln Sie Impotenz Fettleibigkeit Haarausfall STI Rauchentwöhnung online auf HealthExpress DE
Kostenloser Expressversand Originale Medikamente Diskrete Verpackung
Warum HealthExpress?
Patientenbetreuung durch EU registrierte Ärzte
Diagnose und Rezeptausstellung
Originale Medikamente
Kostenfreie und diskrete UPS-Zustellung
So funktioniert unser Service
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Auswertung und Rezeptausstellung
durch den Arzt
Online Bestellung per Expressversand
Originale Medikamente Originale Medikamente
Pharma Check

Wirkstoffkombination Ethinylestradiol und Desogestrel

Ethinylestradiol und Desogestrel ist ein kombiniertes Empfängnisverhütungsmittel. Es setzt sich aus einer geringen Menge von zwei unterschiedlichen Geschlechtshormonen zusammen. Ethinylestradiol ist ein Östrogen und Desogestrel ist ein Gelbkörperhormon. Eingenommen wird dieses Medikament oral.


Inhaltsverzeichnis:

  1. Anwendungsgebiet
  2. Einnahmehinweise
  3. Wirkstoffe
  4. Wirkungsweise
  5. Nebenwirkungen
  6. Kontraindikationen (Gegenanzeigen)
  7. Wechselwirkungen
  8. Warnhinweise

Anwendungsgebiet

Es handelt sich hierbei um die Pille bzw. Antibabypille. Sie wird hauptsächlich eingesetzt um,

  • Schwangerschaften zu verhüten
  • Menstruationszyklen zu regulieren

Mit dieser Wirkstoffkombination von Ethinylestradiol und Desogestrel sind 2 hormonelle Verhütungspräparate im Angebot auf HealthExpress:

Marke Form Wirkstoffe Hersteller
Marvelon monophasisch Ethinylestradiol (30mcg)
Desogestrel (150mcg)
Organon
Mercilon monophasisch Ethinylestradiol (20mcg)
Desogestrel (150mcg)
Organon

Einnahmehinweise

Um eine Schwangerschaft zu verhüten, ist auf die regelmäßige Einnahme zu achten. Dies haben die Hersteller, durch teilweise farbliche Kennzeichnungen, sehr vereinfacht. Vor Beginn der Einnahme sollte auf jeden Fall ein Arzt konsultiert werden, zumal die meisten dieser Pillen rezeptpflichtig sind.

Auf HealthExpress können Sie sich hormonelle Verhütungsmittel (Pille, Minipille, Vaginalring oder Hormonpflaster) verschreiben lassen. Hierzu müssen Sie lediglich unsere kostenlose fachärztliche Konsultation durchführen.

Klicken Sie hier um die passende Behandlung zu finden

Falls die Pille einmal vergessen wurde, ist zu prüfen, ob die Einnahmezeit weniger als 12 Stunden beträgt. In diesem Fall ist die Wirkung des Empfängnisschutzes noch gewährleistet. Nach mehr als 12 Stunden, ist der Empfängnisschutz nicht mehr voll gegeben. Folgende Maßnahmen sind in diesem Fall zu ergreifen.

Länger als 7 Tage darf die Einnahme der Tabletten nicht unterbrochen werden. Ist der Schutz nicht mehr voll gewährleistet, sind 7 Tage der regelmäßigen Einnahme einzuhalten, bis dieser wieder aufgebaut wurde. In diesem Zeitraum sollten zusätzliche Alternativen der Verhütung (Kondome) verwendet werden.

Wirkstoffe

Die Wirkstoffkombination Ethinylestradiol und Desogestrel werden in erster Linie zur Empfängnisverhütung eingesetzt.

Strukturformel von Desogestrel und Ethinylestradiol Desogestrel und Ethinylestradiol

#1: Ethinylestradiol

Ein synthetischer Arzneistoff aus der Gruppe der Estrogene ist Ethinylestradiol. Es handelt sich um ein natürliches vorkommendes Estradiol. Allerdings mit einer verstärkten estrogenen Wirkung.

#2: Desogestrel

Der zweite Wirkstoff Desogestrel ist ein Gestagen, synthetisches Gelbkörperhormon (Progesteron), allerdings der 3. Generation. Er findet auch Verwendung als alleiniger Bestandteil in der sogenannten Minipille, die frei von Östrogen ist (z.B. Cerazette).

Wirkungsweise

An bestimmten Tagen des Zyklus der Frau werden die Hormone unterschiedlich stark ausgeschüttet. Unterstützt wird bei der Frau durch das Zusammenspiel von Gestagen und Östrogen, die Vorbereitung des Körpers auf die Schwangerschaft, den Eisprung und auch die Rückbildungsphase. Dem Körper wird, durch die Wirkstoffkombination von Ethinylestradiol und Desogestrel eine größere Menge an Östrogenen und Gestagenen angeboten. Das führt dazu, der Eisprung gehemmt wird.

Eine Verdickung der Gebärmutterschleimhaut wird unterbunden, sodass sich kein Ei einnisten wird. Dies stellt eine doppelte Sicherheit dar, nicht schwanger zu werden. Das Eindringen der Spermien wird erschwert, da das Desogestrel zusätzlich zu einer Verdickung des Schleims am Gebärmuttereingang führt.

Das synthetische Gestagen, also das Desogestrel, hat zudem noch eine positive Wirkung auf Zyklusstörungen. Dem Abbau der Gebärmutterschleimhaut wird durch die regelmäßige Einnahme entgegengewirkt.

Nebenwirkungen

Wie bei jedem Medikament sind auch bei Ethinylestradiol und Desogestrel Nebenwirkungen möglich. Die Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, aber jeder Mensch reagiert anders auf das Präparat. Die Nebenwirkungen können in ihrer Art und Häufigkeit unterschiedlich sein. Deshalb sind die folgenden Nebenwirkungen von Ethinylestradiol und Desogestrel in vier Rubriken gegliedert.

Mögliche Nebenwirkungen von der Wirkstoffkombination Ethinylestradiol und Desogestrel in tabellarischer Übersicht:
Häufigste bekannte Nebenwirkungen sind:
Brustspannen Gewichtszunahme
Verstimmungen Magenbeschwerden
Übelkeit Erbrechen
Kopfschmerzen Migräne
Gelegentliche Nebenwirkungen sind:
Depressionen Veränderungen der Libido
Gesichtshaut Flecken Pigmentstörungen
Seltene Nebenwirkungen sind:
Schlechte Verträglichkeit der Kontaktlinsen Pilzinfektion der Scheide
Scheidenentzündungen Zwischenblutungen
gutartige Lebertumore Bluthochdruck
Sehr seltene Nebenwirkungen sind:
Gefäßverschlüsse (Thrombosen, in Leber und Darm) Milchfluss
Bildung von Zysten an den Eierstöcken bösartige Lebertumore

Kontraindikationen (Gegenanzeigen)

Grundsätzlich sind Ethinylestradiol und Desogestrel nicht in der Schwangerschaft und der Stillzeit anzuwenden. Ethinylestradiol und Desogestrel dürfen nicht von Kindern eingenommen werden.

Unverzüglich ist die Einnahme von Ethinylestradiol und Desogestrel zu beenden, wenn sich folgenden Gegenanzeigen bemerkbar machen:

Überempfindlichkeit gegen einen der Wirkstoffe der Kombination bekannte Tumoren
Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut Herpesinfektionen
Blutungen aus der Scheide Lebererkrankungen
Sichelzellenanämie Blutgefäßerkrankungen
Venenthrombosen Venenentzündungen
Lungenembolie Schlaganfall
Angina pectoris Herzinfarkt
Bluthochdruck Fettsucht (Adipositas)
Fettstoffwechselstörungen Mittelohrschwerhörigkeit

Patienten, die an folgenden Erkrankungen leiden, können die Wirkstoffkombination Ethinylestradiol und Desogestrel einnehmen, bedürfen aber einer ärztlichen Beratung und laufender Kontrollen der jeweiligen Laborwerte:

Brustkrebs in der Familie Durchblutungsstörungen
Blutdruckanstieg Herz- und Nierenfunktionsstörungen
Leber- und Gallenblasenerkrankungen Migräne
Depressionen Diabetes mellitus
Epilepsie Asthma

Wechselwirkungen

Durch die gleichzeitige Anwendung von Medikamenten mit bestimmten Wirkstoffen kann die empfängnisverhütende Wirkung der Kombination aus Ethinylestradiol und Desogestrel gesenkt oder sogar aufgehoben werden. Zu nennen sind:

  • Barbiturate (Schlafmittel)
  • Antibiotika
  • Johanniskraut
  • Antiepileptika
  • Phenylbutazon (Gicht)
  • Aktivkohle

Besonderheiten

Die Dosierungen von Insulin oder Tabletten gegen zu hohen Blutzuckerspiegel müssen gegebenenfalls in ihrer Dosierung angepasst werden. Bei gleichzeitiger Anwendung von Ethinylestradiol und Desogestrel und Theophyllin kann die Wirkung des zuletzt genannten Medikamentes verlängert werden. Veränderungen des Blutspiegels bei Schilddrüsenhormonen, während der Einnahme von Ethinylestradiol und Desogestrel, sind bei Untersuchungen der Schilddrüse zu berücksichtigen.

Auf HealthExpress können Sie sich hormonelle Verhütungsmittel (Pille, Minipille, Vaginalring oder Hormonpflaster) verschreiben lassen. Hierzu müssen Sie lediglich unsere kostenlose fachärztliche Konsultation durchführen.

Klicken Sie hier um die passende Behandlung zu finden

Warnhinweise

Dieses Medikament ist sofort abzusetzen, wenn sich folgende Anzeichen bemerkbar machen:

  • Verstopfung von Venen oder Arterien
  • starke Schmerzen oder Schwellungen eines Beins
  • Druckschmerz eines Beins
  • Erwärmung oder Änderung der Hautfarbe eines Beins
  • plötzliche unerklärliche Atemnot
  • starker Brustschmerz


Erfahren Sie mehr über Verhütung:

Wirkstoffkombination Ethinylestradiol und Norethisteron+

Progesteron (Gelbkörperhormon)+

Hormon Ethinylestradiol+

Hormonelle Verhütungsmittel im Vergleich+


Aktualisiert am: 18.01.2016